BAS-02

Programmierung kollaborativer Roboter

Inhalt

Kollaborative Roboter unterscheiden sich äußerlich kaum von Industrierobotern. Dennoch weichen sowohl ihre Handhabung, ihre Programmierung und ihr Einsatzgebiet stark von ihren Pendants, welche hinter Schutzzäunen arbeiten, ab. In diesem Training werden die Fähigkeiten und Merkmale von sensitiven Robotern behandelt und Möglichkeiten aufgezeigt, wie diese für die direkte Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) eingesetzt werden können. Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt auf der Programmierung von MRK-fähigen Robotern. Die Unterschiede in der Programmierung werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit praktischen Übungen an diversen kollaborativen Robotern veranschaulicht.

Schwer-punkte
  • Einsatzbereiche sensitiver serieller Manipulatoren
  • Rahmenbedingungen von kollaborativen Roboteranwendungen
  • Grundlagen über Sicherheit und relevante Normen
  • Verständnis für die Entwicklung der Software für MRK-Anwendungen
  • Übersicht sowie Vor- und Nachteile von Sensorik bei MRK-Anwendungen
  • Einbindung und Verarbeitung von Sensordaten
  • Umsetzung einfacher MRK-Anwendungen auf KUKA iiwa, Universal Robots UR3 und ABB YuMi
Zielgruppen
  • Technisches Personal
  • Projekt- und Applikationsingenieurinnen und -ingenieure
  • Konstrukteurinnen und Konstrukteure
  • Systemintegratorinnen und -integratoren
  • Automatisierungstechnikerinnen und -techniker
  • Forschungs- und Entwicklungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter
  • Dissertantinnen und Dissertanten
Hinweise
  • Voraussetzungen: BAS-01 empfohlen
  • Sprachen: Deutsch/Englisch
  • Abschluss: schriftliche Prüfung
  • Inhouse-Training auf Anfrage

 

Buchungsdetails:

Buchungs-ID: BAS-02
Trainingsdauer: 1 Tag
Uhrzeit: 08:30 Uhr - 17:00 Uhr
Ort: Lakeside Science & Technology Park Klagenfurt
Teilnehmerzahl: max. 12 Personen
Gebühr: EUR 640,-- pro Person (exkl. MwSt.)
 

Termine & Anmeldung

Hier geht's zu den Terminen und zur Anmeldung!